Energiespartipp: Energie nicht aus dem Fenster heizen


Foto: Bayerwald - Fenster Haustüren / Bundesverband Deutscher Baustoff-Fachhandel  e. V., München

Wer die Modernisierung der Fassade seines Hauses plant, sollte auf jeden Fall die Erneuerung der Fenster mit in seine Überlegungen einbeziehen, denn die Kombination beider Maßnahmen führt zu sehr guten energetischen Ergebnissen und hohen Einsparpotenzialen. Aber auch als Einzelmaßnahme lohnt sich der Fensteraustausch, denn Wärmeschutzfenster lassen gegenüber Fenstern mit Einfachglas fast 75 Prozent weniger Wärme entweichen. Das macht sich bereits deutlich beim Energieverbrauch bemerkbar. Bei einem Einfamilienhaus mit 25 Quadratmetern Fensterfläche kommen so leicht 300 Euro Ersparnis im Jahr zusammen. "Neue Fenster sind so konstruiert, dass sie Energie in Form von Lichtstrahlen hinein und möglichst wenig Wärme wieder hinaus lassen. So kann jeder auch ohne Kollektoren die Sonnenenergie passiv ausnutzen", erklärt Rolf-Peter Weule, Energie-Fachberater im Baustoff-Fachhandel.

Auf den U-Wert achten

Moderne Fenster sorgen nicht nur für mehr Wohnkomfort, sondern werten auch die Optik des Gebäudes auf. Damit Hausbesitzer dabei das Energiesparpotenzial nicht aus den Augen verlieren, sollten sie auf den sogenannten U-Wert achten. Dieser gibt an, wie viel Wärmeenergie durch ein Fenster entweicht. Je kleiner der Wert, umso weniger Wärme geht aus einem beheizten Gebäude verloren. "Beim Einbau neuer Fenster oder wenn die alten ausgetauscht werden, schreibt die Energieeinsparverordnung (EnEV) einen U-Wert von 1,3 oder kleiner vor", weiß Weule. "Empfehlenswert sind aber schon jetzt U-Werte von 1,4 und kleiner, wie sie dem aktuellen Stand der Technik im Wohnbereich entsprechen."

Gute Gründe für energetische Modernisierung

Neben steigenden Energiepreisen und einer Wertsteigerung des Gebäudes spricht auch die staatliche Förderung für die Erneuerung der alten Fenster. Mittlerweile erhalten nicht mehr nur Modernisierer, die Fassade und Fenster im Paket erneuen, ein zinsgünstiges Darlehen der KfW-Förderbank. Auch wer nur neue Fenster einbaut wird gefördert. Zusätzlich können Mieter und selbstnutzende Eigentümer die Handwerkerleistungen für den fachgerechten Einbau der Fenster direkt von der Steuer absetzen und so sparen. Verschiedene Fenstertypen passend zu jeder Fassadenform und -farbe sowie fachkundigen Rat finden Sie in unserer Ausstellung.